Jahresprogramm

5. Konzert des Internationalen Orgelsommers | Orgel & Tanz | Andreas Sieling (Berlin)

Uhr     Ort: Stadtkirche St. Wenzel zu Naumburg

Andreas Sieling

Andreas Sieling
Foto: A. Sieling

5. Konzert im Rahmen des Internationalen Orgelsommers

"Orgel & Tanz"

29. Juli | Freitag | 19:30 Uhr

 

An der Hildebrandt-Orgel:
Domorganist Andreas Sieling (Berlin)

- Preisträger des OPUS KLASSIK 2021 für die „Solistische Einspielung Instrument des Jahres“ -

Jana Schmück und Etienne Aweh | Tanz

 

Werke von G. Böhm, J. S. Bach, O. Dienel, J. van Oortmerssen u.a.

 
19:30 Uhr Konzertbeginn in der Stadtkirche St. Wenzel zu Naumburg
Konzerteinführung zu Beginn des Konzertes

16 € | 12 € ermäßigt
Karten im Vorverkauf bei der Touristinformation Naumburg (Markt 6, Tel. 03445 273 125)
oder an der Abendkasse

 

------------------------------------------

Andreas Sieling ist seit 2005 Domorganist an der Großen Sauer-Orgel im Berliner Dom.

Zahlreiche Konzertreisen führten ihn in fast alle europäischen Länder, nach Russland, in die USA und nach Kanada. Er ist zudem regelmäßig an CD-, Rundfunk- und Filmaufnahmen beteiligt. Die Veröffentlichung wissenschaftlicher Arbeiten und die Herausgabe unbekannter romantischer Musik des 19. Jahrhunderts runden seine Tätigkeit ab.

Seit 1999 unterrichtet Kirchenmusikdirektor Sieling das Fach Künstlerisches Orgelspiel sowie zusätzlich Aufführungspraxis, Orgelliteraturkunde und Orgelkunde an der Berliner Universität der Künste, die ihn zum Professor ernannte. Daneben gibt er Meisterkurse im In- und Ausland, arbeitet als Orgelsachverständiger und ist als Juror bei Wettbewerben gefragt.

Seit 2015 tritt Andreas Sieling gemeinsam mit dem Schauspieler Ben Becker auf, für dessen Theaterstück „Ich, Judas“ er die Musik konzipierte und aufführt. Er arbeitete darüber hinaus mit Martina Gedeck und Matthias Brandt zusammen. Im Format „Orgel und Tanz“ fand im Mai 2021 ein Projekt mit der Choreografin Sasha Waltz und ihren TänzerInnen statt. Erstmals führte er im Berliner Dom das gesamte Orgelwerk von Johann Sebastian Bach an der Großen Sauer-Orgel auf. Zuletzt erschien 2020 seine CD „Berlin“ (bei Dabringhaus & Grimm), die Kom- positionen Berliner Komponisten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts - darunter mehrere Ersteinspielungen - vereint. Für diese CD erhielt er als „Instrumentalist des Jahres 2021“ den renommierten Opus-Klassik.

-------------------------------------------

Seit 2014 ist Jana Schmück künstlerische Leitung von TanzART Atelier einem Zentrum für Tanz, Bewegung & Kunst in Ostsachsen, sowie der prospect.dancecompany. Als freie Tänzerin performte sie u.a. bei Festivals in Ludwigshafen, "Un pas vers avant" /Côte d'Ivoire, bei Movimentos, im LOFFT Leipzig und den Ruhrfestspielen. Seit 2008 arbeitet Jana Schmück als choreografische Assistenz mit Dr. Ronit Land. Projekte führten sie u.a. die École des Sables/Senegal, CND Paris/ Frankreich, State University Ankara/Türkei. Außerdem ist sie als Gastdozentin für Tanzpädagogik & Choreografie international tätig. u.a. an der Akademie Remscheid, Universität Bayreuth oder der Theater- & Spielberatung Heidelberg regelmäßig tätig. 2015 war sie Ensemblemitglied bei Landesbühnen Oberfranken und als Choreografin/Regisseurin tätig.

Neben der Vermittlung von verschiedenen Tanzstilen, liegt der Fokus ihrer pädagogischen Arbeit, in der Auseinandersetzung und Vermittlung von choreografischen Methoden, Improvisation und zeitgenössischen Tanzkonzepten für vielschichtige Zielgruppen.

Etienne Aweh begann sein Studium zum Tänzer an der ArtEZ Dansacademie in Arnheim (NL) und absolvierte anschließend an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden sein Tanzstudium. Er war zwei Spielzeiten in der Dance Company Theater Osnabrück engagiert. Seit 2014 arbeitet er freischaffend als Tänzer, unter anderem als Gast an den Theatern  Lüneburg, Görlitz, Münster, Rostock, Landesbühnen Sachsen, sowie mit freischaffenden Choreographen wie Nikolaus Adler/Wien, Yeona Yu/Süd Korea und Magdalena Weniger/Dresden. Eigene tänzerische Projekte hat er beispielsweise im Rahmen des Kloster Festivals in Marienmünster und mit dem Kollektiv „four rooms“ in Dresden realisiert.

Er unterrichtet tänzerische Improvisation, Bewegungsgrundlagen, Körperwahrnehmung und Choreographie für unterschiedliche Zielgruppen. So beispielsweise als Dozent beim DomeLab Schülercamp im Hygiene-Museum Dresden, in Schülerprojekten mit dem Staatsschauspiel Dresden, und derzeit am Gymnasium Dresden-Bühlau im Rahmen des darstellenden Spiels.   Zudem befindet er sich aktuell in Ausbildung zum „Certified Laban Movement Analyst“ bei Eurolab Berlin und zum zertifizierten Pilates-Trainer. Sein letztes künstlerisches Projekt war im Rahmen der Ausstellung „Sprachlosigkeit“ von den  Staatliche Kunstsammlungen Dresden im japanischen Palais zu sehen.

 

 

 

Zurück

< Mai 2022 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31