Jahresprogramm

Mittagskonzert PLUS zum Tag der Deutschen Einheit

Uhr     Ort: Stadtkirche St. Wenzel zu Naumburg

Sächsisches Barockorchester

Mittagskonzert PLUS zum Tag der Deutschen Einheit
mit der Bach-Kantate "Nun jauchzet Gott in allen Landen" BWV 51

3. Oktober | Montag | 12:00 Uhr

 

Friederike Beykirch – Sopran, Gotthold Schwarz – Bass
Rupprecht Drees – Barocktrompete, Mitglieder des Sächsischen Barockorchesters

An der Hildebrandt-Orgel:
Wenzelsorganist Nicolas Berndt

 

Johann Sebastian Bach - Kantate Nr. 51 "Jauchzet Gott in allen Landen"
sowie Orgelwerke von D. Buxtehude

 
12:00 Uhr Konzertbeginn in der Stadtkirche St. Wenzel zu Naumburg
Konzerteinführung zu Beginn des Konzertes

Eintritt: 4 € an der Tageskasse (Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt)
Einlass ab 11.40 Uhr

--------------------------------------

Vermutlich im Jahr 1730 entstand in Leipzig Bachs berühmte Solo-Kantate für Sopran, Trompete und Streicher.
Besonders der Sopran- und der Trompetenpart bestechen durch ihre Virtuosität.

--------------------------------------

Als 1701 der charismatische Jurastudent Georg Philipp Telemann in Leipzig mit Kommilitonen das „collegium musicum“ gründete, begann eine völlig neue Zeit des öffentlichen Musizierens in der weltoffenen Messestadt. Wöchentliche Konzerte, Opernaufführungen und auch Unterhaltungsmusik im Café Zimmermann prägten das Musikleben. 1729 übernahm Thomaskantor Johann Sebastian Bach die Leitung dieses Ensembles und erlangte damit neue Möglichkeiten der Realisierung seiner ehrgeizigen kirchenmusikalischen Projekte.

In der Tradition dieser „neuen“ mitreißenden Musizierkultur und dieser großen Komponisten sieht sich das 1989 vom jetzigen Thomaskantor Gotthold Schwarz gegründete Sächsische Barockorchester. Zum Repertoire des Ensembles gehören natürlich die großen Werke der Barockzeit. Aber auch die lebendige Pflege der überaus reichhaltigen und oft weniger bekannten Kirchenmusik Mittel- und Norddeutschlands bilden einen Schwerpunkt der Arbeit. In Kooperation mit dem Telemann-Forschungszentrum seiner Geburtsstadt Magdeburg und dem BACH-Archiv Leipzig konnten bereits mehrere verschollene Werke wiederentdeckt, rekonstruiert und eingespielt bzw. historische Konzerte zum Leben erweckt werden.

Inzwischen hat sich das Ensemble unter der Leitung des entdeckungsfreudigen Sängers und Dirigenten Gotthold Schwarz mit seiner lebendigen Spielkultur und Finesse im Konzertbetrieb einen Namen gemacht. Konzertreisen führten das Ensemble in die bedeutenden Musikzentren Deutschlands sowie nach Frankreich, Schweden und Japan. In den letzten Jahren entstanden CD-Produktionen mit Telemanns späten Oratorien „Der Tod Jesu“ und „Der Tag des Gerichts“ (in Kooperation mit BACH Consort Leipzig), seiner wiederentdeckten und rekonstruierten Oper „Germanicus“, Bass-Solokantaten mit Gotthold Schwarz sowie Kantaten des Norddeutschen Barock. Zum Reformationsjubiläum entstand eine berührende Einspielung von wiederentdeckten Kantaten zu Liedern von Martin Luther, zudem Einspielungen von Motetten der Bach-Familie (mit Leipziger Cantorey) sowie des Passionsoratoriums „Wer ist der, so von Edöm kommt“ nach Graun/Bach/Telemann (gemeinsam mit Concerto Vocale Leipzig). Eine enge Zusammenarbeit verbindet das Ensemble mit dem Leipziger Thomanerchor. 2019 erschien eine gemeinsame CD mit Kantaten J. S. Bachs.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte www.saechsisches-barockorchester.de/

 

 

 

Zurück

< Oktober 2022 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31