Jahresprogramm

Nachtkonzert "Sternenzauber“ für Horn & Orgel | Thomas Hauschild und Thomas Lennartz

Uhr     Ort: Naumburger Dom

"Sternenzauber"

Nachtkonzert für Horn und Orgel

3. Oktober | Sonntag | 21 Uhr | Naumburger Dom

Thomas Hauschild – Konzerthorn
An der Domorgel: Thomas Lennartz

Dieses Konzert möchte den Zauber der Nacht einfangen: Im vom Kerzenschein erleuchteten Dom erklingt Musik für Horn und Orgel und lässt den Festivaltag ausklingen.

 

Eintritt: 12 € / erm. 9 €
Karten im Vorverkauf bei der Touristinformation Naumburg (Markt 6, Tel. 03445 273-125)
oder an der Abendkasse

Thomas Hauschild

Thomas Hauschild

Thomas Lennartz

Thomas Lennartz

--------------------

Thomas Lennartz, geboren 1971 in Hannover, studierte Orgel, Kirchenmusik, Schulmusik und Germanistik in Hannover, Köln und Leipzig sowie Orgelimprovisation am Conservatoire in Paris und schloss seine Studien mit der Kirchenmusik-A-Prüfung, dem Konzertexamen im Fach Orgel – beides „mit Auszeichnung“ – und dem 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien ab. Wichtige Lehrer waren Ullrich Bremsteller, Arvid Gast (Orgel-Literaturspiel), Volker Bräutigam, Thierry Escaich (Orgelimprovisation), Vladimir Krajnew und Christoph Taubert (Klavier). Meisterkurse u.a. bei Daniel Roth, Olivier Latry, Wolfgang Seifen, Ton Koopmann, Ewald Koimann und Harald Vogel ergänzten seine Ausbildung.

Lennartz war Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung und Preisträger mehrerer Wettbewerbe, so beim Wettbewerb des Fugato-Festivals Bad Homburg, wo ihm der 1. Preis und Publikumspreis zuerkannt wurde, beim Hermann-Schröder-Wettbewerb, beim Wettbewerb für Orgelimprovisation im Gottesdienst und bei den Internationalen Wettbewerben für Orgelimprovisation in Schwäbisch Gmünd, Saarbrücken Orgues sans frontières und St. Albans/England.

Von 2003-2008 wirkte Lennartz als Regionalkantor an der Basilika St. Martin in Bingen am Rhein und war im gleichen Zeitraum Lehrbeauftragter im Fach Orgel an der Musikhochschule in Mannheim. Im September 2008 wurde Lennartz zum Domorganisten an die Kathedrale Ss. Trinitatis in Dresden berufen, 2009 übernahm er zudem einen Lehrauftrag an der Dresdner Hochschule für Kirchenmusik.

Seit September 2014 ist Lennartz Professor für Orgelimprovisation und Liturgisches Orgelspiel an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig und Direktor des Kirchenmusikalischen Instituts, im September 2020 hat er zudem das Amt des Prorektors für Künstlerische Praxis übernommen.

Thomas Lennartz geht einer ausgedehnten Konzerttätigkeit nach, die ihn bislang an viele bedeutende Instrumente in Deutschland (Domkirchen zu Köln, Speyer, Mainz, Freiburg, Regensburg, Hamburg u.a.; Philharmonie Bamberg; Thomaskirche, Nikolaikirche und Gewandhaus Leipzig, Frauenkirche und Kreuzkirche Dresden), zahlreichen Ländern Europas (u.a. Notre-Dame/Paris, Kathedrale Mallorca, Kathedrale Haarlem), den USA und Japan führte. Orgelimprovisationen und Orgel-Literaturspiel sind auf CD dokumentiert.

 

Thomas Hauschild

geb.                     04.07.1964 in Greiz/ Thüringen
seit 1970              Klavierunterricht
1974 – 1983        Mitglied des Thomanerchores
seit 1976              Hornunterricht bei Hermann Märker, später Günther Opitz
1978 – 83            Mitglied des Rundfunkmusikschulorchesters der DDR

Beginn des Hornstudiums bei Professor Penzel an der Musikhochschule Köln
Während des Studiums kammermusikalische Tätigkeiten als Pianist und Klavierbegleiter der Hornklasse Prof. Penzels, sowie ständiges Klavier – Cello-Duo
1989 u. 90           Teilnahme am Schleswig-Holstein-Musikfestival
1989 – 90            2. Hornist der Rheinischen Philharmonie Koblenz
seit 1990             Mitglied des Staatsorchesters Stuttgart
seit 1992              Lehrbeauftragter und Leiter einer Hornklasse an der Staatlichen Hochschule für Musik Stuttgart
1993 - 98             jährlich Dozent beim Jugend-Festspieltreffen in Bayreuth, auf Schloß Weikersheim, Dozent bei der Jungen Österreichischen Philharmonie

1997                    Juror für Horn beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Leipzig
1998/99/2000      Juror beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“

Regelmäßige solistische und kammermusikalische Tätigkeiten wie z.B.: Ensembleakademie Stuttgart, Bläsersolisten der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, bei öffentl. Auftritten mit der Hornklasse außerhalb Stuttgarts, 1. Strausskonzert mit dem Sinfonieorchester Greiz 1992

1990 – 93            Regelmäßige Gasttätigkeit beim Sinfonieorchester des HR sowie des Ensemble HR-Brass mit Reinhold Friedrich, darunter mehrere CD-Produktionen

seit 1990              Ständige Gasttätigkeit bei der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen bei Auslandsreisen und CD-Produktionen
Mitglied der Klassischen Philharmonie und des Barockorchesters Stuttgart unter Frieder Bernius sowie verschiedene Mitwirkungenals Natur- und Barockhornist

seit 1998              mehrfache Mitwirkung bei den Bläsersolisten der Bachakademie Stuttgart mit Hellmut Rilling
Kammermusikpianist bei Matineen  bei der Rhein. Philharmonie
Koblenz und den Stuttgarter Philharmonikern

seit 1996              Erfolgreiche Tätigkeit als Dirigent:
Musikalischer Leiter des Landesjugendorchesters Thüringen seit 1996
sowie seit 1998 Leiter der Studentenphilharmonie Tübingen an der Eberhard-Karls-Universität (Konzerte, Reisen, Rundfunk- und CD-Aufnahmen, z.B. 5.Sinfonie Schostakowitsch, 1.Sibelius, Bruckner 6.)

1999                    Gastdirigent bei der Vogtland-Philharmonie und Gastdirigent bei dem Philharmonischen Orchester Szeged / Ungarn
2003                    Gastdirigent bei dem Philharmonischen Staatsorchester Halle

seit Herbst 2001  Professor für Horn an der Musikhochschule Leipzig
2010                Einspielung auf CD des Konzertstückes für vier Hörner und Orchester von R. Schumann mit dem NJO Niedersachsen
2011                    CD Produktion mit der Leipziger Hornklasse zu Hornoktetten zusammen mit der Sächsischen Mozartgesellschaft
Solokonzert mit der Erzgebirgischen Philharmonie
2012                Konzerte als Gastdirigent mit der Staatsphilhamonie Halle, bei den Weilburger Schloßfestspiele
Seit 2012        Dozent bei den jährlichen „Norddeutschen Horntagen“ Wolfenbüttel
Sowie Dozententätigkeiten sowohl beim Schleswig Holstein Musikfestival als auch bei internationalen Kursen wie BIBA Karlskrona/Schweden, musica viva Atri uvm.
Regelmäßig zu Erasmusaufenthalten als Horndozent in Riga, Porto, Oslo, Vicenza, Sevilla u.a., als auch als Dirigent des Orchesters der ESMAE Porto 2016 und 2018

 

Bildmaterial: Martin Wasilewski ©

Zurück

< November 2021 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30