Organisten

Hans Christian Martin

amt. Wenzelsorganist

Hans Christian Martin wurde 1986 in Zwickau geboren. Am Robert-Schumann-Konservatorium in seiner Heimatstadt erhielt er ab 1991 seine erste musikalische Ausbildung in Musiktheorie, Komposition, Violine und Klavier. Von 2006 bis 2014 studierte er in Dresden und Weimar Kirchenmusik. Das Fach Orgel-Improvisation belegte er dabei bei Prof. Michael Kapsner, Unterricht in Orgel-Literatur erhielt er bei Prof. Martin Strohhäcker und Prof. Silvius von Kessel, Cembalounterricht bei Raphael Alpermann, Chorleitung bei Prof. Christfried Brödel und Prof. Jürgen Puschbeck. Weitere künstlerische Anregungen erhielt er bei Meisterkursen u.a. von Olivier Latry (Paris) und Wolfgang Zerer (Hamburg). Von 2010 bis Anfang 2017 war er Kantor der Weimarer Jakobskirche und Titularorganist an der Schlosskirche Ettersburg bei Weimar. Seit dem Wintersemester 2013 ist er Lehrbauftragter an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar.

Hans Christian Martin ist Mitglied der „Gaechinger Cantorey“ und des „Bach Ensemble Helmuth Rilling“. Außerdem arbeitete er mit dem Nationalen Sinfonieorchester des Polnischen Rundfunks in Katowice, den Dresdner Kapellsolisten, dem Dresdner Barockorchester und „Cantus Thuringia“ zusammen. Er trat als Solist, Begleiter und Dirigent bei den Festivals „Festival Oude Muziek” Utrecht, den „Thüringer Bachwochen“, dem „Pfingst.Festival Schloss Ettersburg“, dem „Orgelfestival“ zur Einweihung der neuen Orgel an St. Martin, Kassel und dem „Thüringer Orgelsommer“ in Erscheinung und konzertierte unter anderem im Gewandhaus Leipzig, in der Dresdner Frauenkirche,  in der Tchaikovsky Concert Hall Moskau und im Mariinsky II St. Petersburg. Von September 2017 bis Mai 2018 war er Assistenzorganist, seit Mai 2018 ist er Amtierender Wenzelsorganist an der Hildebrandt-Orgel von 1746 in der Stadtkirche St. Wenzel, Naumburg.

 

Prof. David Franke

David Franke, geboren in Freiberg/Sachsen, studierte Kirchenmusik, Orgel und Orgelimprovisation in Stuttgart, Kopenhagen und Berlin. Seit April 2018 ist er Professor für Orgel und Orgelimprovisation und Leiter des Instituts für Kirchenmusik an der Hochschule für Musik Freiburg.

Seit 2008 ist David Franke zudem Organist an der Hildebrandt-Orgel (1746) von St. Wenzel Naumburg, einer der weltweit wichtigsten Denkmalorgeln, an deren Konzeption und Abnahme Johann Sebastian Bach beteiligt war. Von 2009 bis 2018 unterrichtete er als Dozent an der Musikhochschule Stuttgart eine internationale Klasse im Hauptfach Orgelimprovisation.

David Franke ist Gewinner hochrangiger Improvisationspreise (u.a. erster deutscher Gewinner des legendären „Grand Prix d'Improvisation“/1. Preis beim Internationalen Orgelwettbewerb "Grand Prix de Chartres"/Frankreich, Publikumspreis beim Internationalen Orgelimprovisationswettbewerb in Haarlem/Holland). Er gibt Meisterkurse für Orgel und Orgelimprovisation im In- und Ausland und ist Jurymitglied bei Wettbewerben.

Seine Konzerttätigkeit führt ihn durch ganz Europa (z.B. Mariinski Theater St. Petersburg (Russland), Kathedralen von Chartres, Orléans, Bourges, Strasbourg, Laon sowie Ste Croix de Bordeaux (Frankreich), Internationales Orgelfestival Bergamo (Italien), ORF-Funkhaus Wien (Österreich), Orgelpark Amsterdam, St. Bavo Haarlem (Niederlande), Grossmünster Zürich (Schweiz), Artur Rubinstein Philharmonie Lodz (Polen), St. Chad’s Cathedral Birmingham (UK), Dom zu Aarhus (Dänemark), Internationale Orgelwoche Nürnberg, Europäisches Musikfest Stuttgart, Bachfest Leipzig, Thomaskirche Leipzig, Gewandhaus Leipzig, Konzerthaus Berlin, Kölner Dom, Frauenkirche Dresden, Philharmonie Essen, Konzerthalle Magdeburg, Hauptkirche St. Jacobi Hamburg (Deutschland) u.a.).

Aufnahmen für Fernsehen (NHK/Japan, MDR u.a.), Rundfunk (Deutschlandfunk, SWR, Bayerischer Rundfunk u.v.m.) und auf CD dokumentieren David Frankes Wirken als Interpret und Improvisator.

Auch die musikalische Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Masaaki Suzuki, Hans-Christoph Rademann oder Helmuth Rilling, das Zusammenspiel mit Ensembles wie der Internationalen Bachakademie Stuttgart oder „The King’s Singers“/UK, Kompositionsaufträge (u.a. für den London Organ Day 2017) sowie regelmäßige Orgelimprovisationsprojekte für Kinder im Rahmen der Internationalen Orgelwoche Nürnberg und anderer Festivals gehören zu David Frankes künstlerischer Tätigkeit.